Straßenhunde in Rumänien Homepage

Pina, Moody, Fairy & Co in Deutschland

Samstag, 18. Juni

Drei wunderschöne Hundemädchen und ein kleiner weisser Rüde sitzen völlig verängstigt jeweils zu zweit in Hundetransportboxen eines Kleinlieferwagens. Sie sind in Leverkusen angekommen. Hier dürfen sie zum ersten Mal nach über 24 Stunden die Boxen verlassen und an frischem Gras schnüffeln. Erstmal lassen sie laufen, was fließen will, kleine Teiche bilden sich unter ihren Pfoten, dann werden sie zu Barbara ins Auto gepackt und wir fahren nach Xanten auf eine riesengroße Wiese. Sheila, Shahri und Incanjú, sowie Barbaras Hunde Enzo und Xian nehmen die vier Kleinen freundlich in Empfang. Die Wiese sehen und losrennen ... ohne Angst oder Scheu, nur Freude, Freude, Freude. Sie lebenim Jetzt und Hier. Neun Hunde, 6 davon aus dem Tierheim in MC rennen und toben einen Nachmittag gemeinsam über Wiesen, Weiden und durch den Sand eines Pferdeauslaufs. Erstaunlich entspannt und stressfrei. Das Leben kann soooo schön sein ...

Moody

Moody mit Enzo und Xian

Pina

Pina

Flake

Flake

Fairy

Fairy

Ob sie mich wiedererkennen, weiss ich nicht, möchte es aber gerne glauben.
Ich bin einfach nur glücklich, dass die Kleinen nun hier sind, und ihr Zwingerleben endlich hinter sich lassen können.
Danke für die Bilder von meiner Wiedersehensfreude, Barbara!

Ingrid mit Hunden

 

Ingrid mit Hunden

 

Ingrid mit Hunden

 

Fake wird bei Barbara bleiben, er ist noch etwas kraftlos und hat auch nicht wirklich gut zugenommen. Er braucht besondere Aufmerksamkeit und Pflege.

Barbara und Flake

 

Pina, Moody und Fairy nehme ich zu mir.

Pina

 

Pina

 

Moody

 

Fairy

 

Selbst Incanjú ist überaus freundlich zu den Junghunden, solange die sich an die hündischen Höflichkeitsregeln halten: Incanjú und Pina

Incanjú und Pina

 

Incanjú und Pina

 

Incanjú und Pina

 

Incanjú und Pina

 

Vor drei Monaten und 7 Tagen
hatte ich die drei im Tierheim in Miercurea Ciuc, Rumänien, kennengelernt:
Kleine puschelige Welpen, vielleicht acht oder neun Wochen alt. Gemeinsam mit 12 anderen Hundekindern tobten sie durch die Box 9 in Zone drei. Da waren sie noch gesund ...

Pina

 

Moody

 

FAiry

 

FAiry und Pina

 

Wir hatten zu der Zeit insgesamt 19 Welpen, 2 x 2 waren bei ihren Mamas, die anderen lebten mutterlos im Welpengehege und einige litten an Durchfall und Erbrechen, aber hatten sie kein Fieber und konnten fressen. Fast täglich kaen neue hinzu. Doch innerhalb weniger Tage erkrankten alle Welpen ohne Mütter an Parvovirose. Etwa die Hälfte der Kleinen starb. Überlebt haben Pina, Moody Fairy, Flake, Whitey, Pitú, Anka, Layka, Vera und Terry aus dieser Gruppe. Die vier Welpen, die zu der Zeit bei ihren Müttern waren, haben auch überlebt. Flake hat zwar die Infektion überwunden und hatte auch keinen Durchfall mehr, ist aber ein kleiner "Kümmerling" geblieben: unglaublich zart, ein bisschen scheu, aber eindeutig ein kleiner Kämpfer.

Flake im Tierheim

Ihn und einige andere habe ich zu mir ins Haus genommen, um sie nach der schweren Krankheit aufzupäppeln.
Bei Pina, Moody, Fairy, Pitú, Whitey u.a. ist das auch gut gelungen, nur Flake blieb weiterhin zart, trotz Darmsanierung ...

Aber da er nun bei Barbara ist, bin ich zuversichtlich, dass er bald kein "Hungerhaken" mehr ist.

 

Fairy, Moody, Pina und Flake im Mai kurz vor meiner Abreise.

Fairy

 

Moody

 

Pina

 

Flkae

Aus den puscheligen Welpen, sind selbstbewusste junge Hündchen geworden, die einen Platz und eine Aufgabe in der Welt suchen.

Pina

 

 

< zurück | weiter >

^ nach oben