Straßenhunde in Rumänien HomepageTierheilpraxis

Kastrationsaktion in Miercurea Ciuc, Rumänien 18. - 29. April 2011

- Fototagebuch -

Montag, 18.4.2011

Seit gestern morgen sind Nina Schöllhorn und Melanie Stehle vom Tierärztepool ( www.tieraerzte-pool.de) im Tierheim in Miercurea. Schon bei ihrem ersten Rundgang sind ihnen viele kranke und abgemagerte Hunde aufgefallen. Für die kommenden 2 Wochen steht viel Arbeit an. Nachmittags sind dann auch Conny und Anja vom BrunoPet Vorstand in Miercurea angekommen.

Das Hauptanliegen in den nächsten 2 Wochen ist das Kastrieren freilebender Straßenhunde und Privathunde, um die unkontrollierbare Flut immer neuer Welpen einzudämmen. Zahlreiche Helfer aus D und RO fangen Tiere auf der Straße ein, bringen sie zum Kastrieren und Behandeln vorbei, und fahren sie anschließend wieder zu ihren angestammten Plätzen, wo sie dann auch regelmäßig gefüttert werden. Das ist die einzig sinnvolle Möglichkeit, das Straßenhundeproblem langfristig und nachhaltig in den Griff zu bekommen. Nina und Melanie standen von morgens um 9 bis 21 Uhr ohne nenneswerte Pausen in der Praxis und arbeiten, getrieben von dem Ziel, die Situation der Tiere zu verbessern. Langzeitbeobachtungen haben ergeben, dass katrierte Straßentiere stressfreier und sorgloser leben können, und auch sozialer und entspennter miteinander umgehen. Zudem kann so die Zahl der Autounfälle verringert werden, denn kastrierte Rüden laufen nicht mehr völlig kopflos hinter läufigen Hündinnen her. Ninas und Melanies anstrengende und hochkonzentrierte Arbeit hier verdient größten Respekt. Auch die Hunde der Schäfer können bei uns kastriert werden, denn sie laufen ja bei arbeitsbedingt frei herum und paaren sich dabei mit Straßenhündinnen. Drei riesige Ciobanesc Carpatin werden von einem Schäfer gebracht:

Kastrationsaktion

Ein Rüde wird im Vorraum narkotisiert, während ein anderes Tier auf dem OP-Tisch behandelt wird.

Kastrationsaktion

Melanie kastriert den Rüden

Kastrationsaktion

Anschließend "warten" zwei betäubte Katzen im Vorraum

Kastrationsaktion

Nina bei der Kastration einer Katze

Kastrationsaktion

In einem Hinterzimmer liegen die fertigen Hunde, bis sie aufgewacht sind

Kastrationsaktion

Anschließend können sie von den Helfern wieder abgeholt werden

Kastrationsaktion

Ein Mann bringt eine Katze vorbei.

Kastrationsaktion

Es ist erstaunlich, wie friedlich die rumänischen Katzen im allgemeinen sind. In der Praxis wird das Tier dann in eine Katzenbox umgesetzt und für die OP vorbereitet

Kastrationsaktion

 

Dienstag, 19.4.2011

Gestern wurden 10 Hunde und 4 Katzen operiert. Eins davon war ein schwer verletztes Kätzchen, welches leider eingeschläfert werden musste. Die Verletzungen waren zu massiv. Ein alter Hund des Tierheims musste erlöst werden. Sein rechtes Kniegelenk war vollkommen zerstört und auf der anderen Seite lief er die ganze Zeit auf einem ebenfalls verletzten Kniegelenk herum. Dazu hatte er schwere Arthrose, der Hund war ein einziges Bündel aus Schmerz.

Conny, die erste Vorsitzende von BrunoPet e.V. hatte heute ein Gespräch mit dem Bürgermeister von Miercurea Ciuc. Das Bürgermeistergespräch verlief insgesamt positiv, der Herr ist sehr dafür, dass Privathunde kastriert werden und möchte sich gezielt für dieses Thema auch einsetzen. Desweiteren können wir die Genehmigung für Kastrationsaktionen als "Standard" ansehen. Das sit ein gutes Ergebnis, denn bisher waren diese Aktionen nur geduldet. Nina und Melanie haben heute 10 Hunde und 9 Katzen kastriert. Bei einem Hund haben sie noch Zähne gezogen und von zum Teil massivem Zahnstein befreit, ein Rüde hatte einen gutartigen Tumor und eine Schäfermix-Hündin hatte einen Nabelbruch. Zwischendrin wurden immer wieder Tierheimhunde untersucht.

 

Donnerstag 21.4. 2011

In den letzten beiden Tagen wurden 24 Hunde und 10 Katzen kastriert, sowie verschiedene OP's wie Tumorentfernung durchgeführt. Mittwoch abend hatten wir dann die Idee, die Bewohner der Müllkippe mit in die Aktion einzubeziehen, denn sie kennen die dort lebenden Hunde und deren Verstecke am besten. Bisher hatten sie sich immer geweigert, ihre Hunde kastrieren zu lassen, aber für 5 Lei pro Hund ( etwas mehr als 1 Euro) waren sie dann dazu bereit. Montag wollen sie anfangen damit, denn jetzt wird erstmaL Ostern gefeiert .... Ich bin ja mal gespannt, was daraus wird.

Heute bei den Roma

Roma in MC

 

Roma in MC

 

Roma in MC

 

Roma in MC

 

Roma in MC

 

< zurück | weiter >

HOMEPAGE

^ nach oben